3. Juni 2019

Crowdfunding.at: Über 115.000 Euro für gute Zwecke


Beeindruckende Großzügigkeit haben die Unterstützer auf www.crowdfunding.at im ersten Jahresdrittel bewiesen. So konnten auf der Crowdfunding-Plattform der BAWAG P.S.K. 2019 alle neun publizierten Projekte erfolgreich finanziert werden. Über 115.000 Euro wurden in vier Monaten für soziale, gemeinnützige und ökologische Anliegen gesammelt. Das Crowdfunding der BAWAG P.S.K.-Initiative ES GEHT beweist somit, dass in Österreich Zivilcourage, bewegende Ideen sowie gemeinschaftliches Denken einen hohen Stellenwert genießen.


Gemeinsam schaffen, was einer allein nicht vermag


Hinter jedem Crowdfunding-Projekt stehen die Idee eines Initiators und sein Wunsch, etwas zum Positiven hin zu verändern. Nach gewissenhafter Prüfung durch die Crowdfunding-Jury wird das Projekt auf der Crowdfunding-Plattform publiziert und über die Kanäle der BAWAG P.S.K. verbreitet. Danach bewertet und unterstützt die Crowd die Idee je nach Gefallen – und die Projekte im ersten Jahresdrittel 2019 gefielen sehr gut.


So konnten die Kinderfreunde Ebenfurth im Haus der Kinderrechte eine dringend benötigte Küche einbauen und einen neuen Spielplatz installieren. Die Bienenfreunde von HektarNektar statteten mit Hilfe des Crowdfundings zahlreiche neue Jungimker mit einem Bienenvolk aus und vernetzten sie mit erfahrenen Imkern – was die Bienenpopulation in Österreich nachhaltig anhebt.


Für den Plogging World Austria Event wurden die Teilnehmer mit sämtlichem Gerät ausgerüstet, um joggend Müll sammeln und diesen fachgerecht entsorgen zu können. Das „Oma/Opa“-Projekt wiederum verknüpft in einer Allianz der Generationen Kinder aus bildungsfernen Schichten mit freiwilligen SeniorInnen, um gemeinsam zu lernen – für die Schule, fürs Leben. Der Schulworkshop „Digitale Zivilcourage“ schult junge Menschen österreichweit im Umgang mit Onlinemobbing und Hass im Netz. Und mit dem Funding des Bildungsfonds wird Kindern aus armutsgefährdeten Familien unbürokratisch geholfen, der Armutsfalle durch Bildung zu entgehen.


Ganz wichtig für eine erfolgreiche Projektfinanzierung sind die Netzwerke der Initiatoren. So konnten die beiden Architekturstudenten Petra Veljkovic und Flavius Tinco sehr erfolgreich in den Sozialen Medien für ihr Projekt auf der Crowdfunding-Plattform mobilisieren. Ihr Wunsch: statt eine Diplomarbeit zu schreiben, die in einer Bibliothek verstaubt, nachhaltig Gutes zu stiften – und als Diplomarbeit ein dringend benötigtes Gebäude in einem Kinderzentrum in Uganda zu errichten.


Der Ausblick auf den Rest des Jahres ist spannend: Es warten bereits einige tolle Projekte auf ihre Veröffentlichung. Seit 2. Mai 2019 werden alle Crowdfunding-Projekte zusätzlich vom jö Bonus Club mehreren Millionen Österreichern präsentiert und können auch mit gesammelten Ös unterstützt werden. Probieren Sie es aus!



Mehr laden