4. September 2014

ES GEHT! zieht seine Kreise zunächst in und um Linz


Filialen in Linz, Wels und Umgebung haben bereits Anliegen aus den Bereichen Umwelt, Gesundheit, Bildung und Wohnen identifiziert, die Potential hätten, ein ES GEHT! Projekt zu werden. Dabei handelt es sich sowohl um existente Kontakte in die jeweiligen lokalen Communities als auch neue Ideen, die an uns herangetragen werden.


Die bis Ende 2014 geschulten BankberaterInnen in Öberösterreich, Wien, Niederösterreich, Burgenland und Kärnten setzen sich mit den jeweiligen Projektinitiatoren zusammen und versuchen die Parameter eines Projektes abzustecken, um zu entscheiden, für welchen der 7 definierten Bereiche das Projektansuchen steht und welches Support Modul sich als Hilfestellung eignen würde. Kontaktaufbau, Mentoring oder Technologischer Support?


Im nächsten Schritt senden wird die Projekteinreichung an die mit Experten aus verschiedenen Bereichen der Bank besetzte ES GEHT! Arbeitsgruppe in Wien gesendet und dort der individuell mögliche support entschieden.


Dabei kann die BAWAG P.S.K. im Zusammenhang mit der ES GEHT! Initiative sowie der Bereitstellung der ES GEHT! Plattform ausschließlich Impulse und Kontaktmöglichkeiten geben. Sie erledigt aber weder die Prüfung und Realisierung der Projekte, noch trägt sie die Verantwortung für den Erfolg der Projekte.


Insbesondere übernimmt die BAWAG P.S.K. keine Haftung für die Richtigkeit der erteilten Auskunft, Beratung oder sonstiger Leistungen im Zusammenhang mit den im Rahmen der ES GEHT! Initiative eingereichten Projekten. Die ES GEHT! Unterstützungsmaßnahmen der BAWAG P.S.K. können eine individuelle fachliche Beratung durch Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater nicht ersetzen.


Die vollständigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen der ES GEHT! Crowdfunding Plattform finden Sie auf www.es-geht.at.


Mehr laden