Filter
26. Januar 2017

Welche Möglichkeiten gibt es für alternative Energie?


Fossile Energiequellen wie Öl oder Gas verschwinden nach und nach aus den eigenen vier Wänden, während alternative Energieformen wie Erdwärme oder Solarenergie immer mehr an Bedeutung gewinnen. Egal ob Sie ein Neubau-Projekt planen oder sanieren möchten  – wir stellen Ihnen in diesem Beitrag effektive Quellen zur nachhaltigen Energiegewinnung vor.


Was genau versteht man unter alternativer bzw. erneuerbarer Energie?

Nachhaltige Energien haben die besondere Eigenschaft, sich entweder kurzfristig von selbst zu erneuern oder deren Nutzung nicht zur Erschöpfung der Energiequelle führt. Zu diesen nachhaltigen Ressourcen zählen unter anderem Solarenergie, Erdwärme, auch Geothermie genannt und Bioenergie, die aus nachwachsenden Rohstoffen wie beispielsweise Holz gewonnen wird.

 

In welcher Form diese erneuerbaren Energien beim Hausbau oder beim Sanieren zum Einsatz kommen, zeigen wir Ihnen hier:

 

Energiegewinnung durch eine Wärmepumpe

In österreichischen Haushalten sind Wärmepumpen bereits seit mehreren Jahren eine vielfach genutzte Heiztechnologie. Das Prinzip einer Wärmepumpe ist recht einfach erklärt, denn sie funktioniert im Grunde wie ein Kühlschrank, nur umgekehrt. Ein Kühlschrank entzieht Lebensmitteln Wärme und gibt diese dann über die Lamellen auf der Rückseite ab. Bei der Wärmepumpe wird Wärme auf niedrigem Wärmeniveau aufgenommen und nach Zuführung von Antriebsenergie wieder auf einem höheren Temperaturniveau abgegeben. Dabei wird entweder dem Erdreich, dem Grundwasser oder der Umgebungsluft Energie entzogen und in nutzbare Heizenergie umgewandelt.

 

Empfehlenswert sind an dieser  Stelle jedoch Wärmepumpen, die dem Erdreich oder dem Grundwasser Energie entziehen, da sie auch in den kalten Jahreszeiten verlässlich für Wärme in den eigenen vier Wänden sorgen. Wohingegen beispielsweise eine Luftwärmepumpe im Winter weniger Effizienz bietet. Neben der Umweltfreundlichkeit einer Wärmepumpe, sorgt auch die Wirtschaftlichkeit für Freude. Zwar wird die Pumpe klarerweise mit Strom betrieben, die Ersparnisse bei den Heizkosten sind aber dennoch höher als die Betriebskosten.



Die Vorteile von Wärmepumpen auf einen Blick:

  • Sehr wartungsarm
  • Günstige Betriebskosten
  • Geeignet für Neubau und Sanierung
  • Umweltfreundlich
  • Kann heizen, kühlen und Warmwasser aufbereiten

 

Mit der Kraft der Sonne Energie gewinnen

Photovoltaikanlagen zieren bereits viele Dächer auf Österreichs Häusern. Und das aus gutem Grund. Denn sie sind nicht nur enorm nachhaltig und erzeugen sauberen Strom, sondern nutzen auch eine unerschöpfliche Energiequelle: unsere Sonne. Ein weiteres Argument für Photovoltaikanlagen ist auch der Beitrag zur Verminderung von CO2-Emissionen.


Im Grunde kann praktisch jeder eine Solarstromanlage auf seinem Dach installieren lassen. Bei Flachdächern werden die einzelnen Panels dann einfach auf ein spezielles Gerüst gesetzt, um den richtigen Neigungswinkel zur Sonne zu haben. Doch einer der größten Vorteile von Photovoltaikanlagen ist die Unabhängigkeit gegenüber Stromanbietern, da man selbst seinen Strom mittels Sonnenenergie erzeugt. Wird an besonders sonnigen Tagen ein Überschuss an Energie produziert, kann diese sogar gespeichert werden. Auch Tesla, der Pionier im E-Auto Bereich, hat das Thema Sonnenenergie für sich entdeckt und arbeitet derzeit an Dachziegeln mit integrierten Solarzellen.


Die Vorteile von Photovoltaik im Überblick:

  • Unerschöpfliche Energiequelle
  • Unabhängig von Stromanbietern
  • Sehr umweltfreundlich
  • Keine Rohstoffkosten
  • Geeignet für Neubau und Sanierung

 

Umweltfreundlich heizen mit Biomasse

Unter Biomasse versteht man allgemein die gesamte durch Tiere, Pflanzen und Menschen anfallende bzw. erzeugte organische Substanz. Biomasse zur Energienutzung kommt entweder aus der Land- und Forstwirtschaft oder aus Reststoffen, sprich Abfällen und kann sowohl in fester Form, als auch flüssig oder gasförmig vorkommen. Am gängigsten ist Biomasse jedoch als Holzprodukt. Von Pellets, über Stückholz bis hin zum Hackgut gibt es hier für so gut wie jede Anforderung die passende Lösung.


Abgesehen davon, dass man beim Umstieg von fossilen Brennstoffen auf Biomasse die jährlichen Heizkosten massiv reduzieren kann, tut man auch noch etwas für die Umwelt. Denn Biomasse, oder besser gesagt Holzprodukte, verbrennen als einziger Brennstoff CO2-neutral! Das bedeutet, dass beim Heizen mit Holz auch wirklich nur die Menge an CO2 abgegeben wird, die der Baum während seines Wachstums aufgenommen hat. Moderne Holzheizungen haben inzwischen auch verschiedene Sensoren und elektronische Regelungen verbaut, die nicht nur einen höheren Wohnkomfort bieten, sondern auch für eine schadstoffarme und saubere Verbrennung sorgen.


Die Vorteile von Biomasse auf einen Blick:

  • Kostengünstig in der Anschaffung und im Betrieb
  • Nachhaltig, da nachwachsende Rohstoffe oder Abfallprodukte verwendet werden
  • CO2-neutral
  • Durch moderne Technik komfortabel zu bedienen
  • Geeignet für Neubau und Sanierung

 

Sie interessieren sich für alternative Energiegewinnung? Mehr Wissenswertes über dieses Thema erfahren Sie in unseren Mein Daheim Filialen. Unsere Berater und Beraterinnen nehmen sich gerne ausreichend Zeit für Sie und zeigen Ihnen alle Möglichkeiten und Vorteile, die alternative Energiegewinnung mit sich bringt. Vereinbaren Sie gleich hier (Link zu Mein Daheim Filialfinder) einen Termin.

 

Mehr laden