Verbesserung der Dokumentation und Aufbewahrungspflichten

Wertpapierunternehmen sind verpflichtet, alles, was zu einer Wertpapierberatung oder -dienstleistung führt oder führen könnte, zu dokumentieren. Telefongespräche, E-Mails und SMS müssen aufgezeichnet werden. Persönlich geführte Beratungsgespräche müssen schriftlich dokumentiert werden. Das soll neben dem Anlegerprofil einer Überwachung zwischen dem Risikoprofil des Kunden und der Suche nach für Kunden geeigneten Produkte dienen.

Auf diese Weise sollen mögliche Interessenkonflikte erfasst werden. Die Protokolle stehen Kunden für einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren, den Aufsichtsbehörden sogar für einen Zeitraum von bis zu sieben Jahren zur Verfügung.

Telefonisch, per Fax oder E-Mail übermittelte Wertpapieraufträge werden von der BAWAG P.S.K. bei Privatkunden nicht mehr angenommen.

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für Details und zum Deaktivieren, klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.