Information der BAWAG P.S.K. zur Rückerstattung von Verzugszinsen und Mahngebühren

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) und die Arbeiterkammer Oberösterreich (AK OÖ) haben am 29. Juni 2017 in einer Presseaussendung über die Einigung mit der BAWAG P.S.K. zur Rückerstattung von Verzugszinsen und Mahnentgelten informiert.

Die BAWAG P.S.K. möchte dazu die betroffenen Kunden über die Rückerstattung wie folgt informieren:

- Verzugszinsen bei aktiven Privatkrediten: Die Rückerstattung erfolgt automatisiert d.h. betroffene Kunden erhalten bis Mitte Juli von der BAWAG P.S.K. einen Informationsbrief, in dem über die Höhe der Rückvergütung von Verzugszinsen informiert wird.

Mahnentgelte bei Privatkredit- und Girokonten: Hier kann aus technischen Gründen keine automatisierte Refundierung erfolgen. Betroffene Kunden können ihre Forderungen über den VKI und die AK Oberösterreich geltend machen. Die kostenlose Teilnahme zur Sammelaktion ist auf der Website des VKI unter folgendem Link möglich: https://verbraucherrecht.at/cms/bawag
Informationen der AK Oberösterreich finden Sie unter: ooe.konsumentenschutz.at
Kunden können sich auch selbstverständlich direkt an die nächst gelegenen BAWAG P.S.K. Filiale wenden.
Die Sammelaktionen von VKI und AK laufen bis 31.12.2017. In den BAWAG P.S.K. Filialen können auch nach diesem Zeitpunkt Ansprüche auf Refundierung angemeldet werden. Kunden werden in jedem Fall über eine erfolgte Rückvergütung brieflich informiert.

- Die Sammelaktion umfasst auch bereits getilgte Privatkredite sowie geschlossene Girokonten. Betroffene Kunden können auch in diesen Fällen eine Vergütung von Verzugszinsen und Mahnentgelten beantragen.

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für Details und zum Deaktivieren, klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.