Thema auswählen:

Hypothek.


Eine Hypothek ist die Besicherung eines Bankkredits durch das Grundpfandrecht des Kreditgebers auf die Immobilie. Dieses Pfandrecht ist durch eine Eintragung im C-Blatt des Grundbuchs festgeschrieben. Kredite, die mit Hypothek besichert sind, werden als Hypothekarkredite bezeichnet. Hypothekarkredite sind eine häufige Form der Hausfinanzierung.  

Die häufigsten Arten von Hypotheken sind die Höchstbetragshypothek und die Darlehenshypothek: 

 

Höchstbetragshypothek (HBH): 

  • Die Höhe der Eintragung in EUR beträgt üblicherweise bis zu 130% des Kreditbetrages und wird mit dem Namen des Gläubigers im C-Blatt eingetragen. 

  • Der Wert der Eintragung bleibt bis zur Löschung im Grundbuch gleich hoch und kann auch für künftige Verbindlichkeiten, also zur Absicherung weiterer Kredite, genutzt werden.  

  • Die HBH kann nach Abdeckung der Verbindlichkeiten mit einem dementsprechenden Schreiben (Löschungsquittung) wieder gelöscht werden.  

Darlehenshypothek (DH): 

  • Diese Form der Hypothek sichert nur das zu besichernde Darlehen ab und kann nur für ein einziges Darlehen verwendet werden 

  • Wird auch als “Festbetragshypothek” bezeichnet 

  • Die Höhe der Eintragung in EUR beträgt 100% des Darlehensbetrages 

  • Zusätzlich werden 20% Nebengebührensicherstellung einverleibt 

  • Der Wert der Eintragung fällt mit dem aushaftenden Saldo am Darlehenskonto, im Gegensatz zur Höchstbetragshypothek, die wieder als Pfand herangezogen werden kann. 


Kategorie
Wohnbaukredit
Mehr laden